Berlin, 10.04.2019, von Ellen Krukenberg

Berliner Pokal-Halbfinale: Teamplayer am Start

Kai Parthum / MTW Zugtrupp

Was hat Fußball mit dem THW zu tun? Und die Fläche von wie vielen Fußballfeldern kann das THW im Bedarfsfall ausleuchten? Die Antworten auf beide Fragen sind: Sehr viel und sehr viele.

Nachdem klar war, dass die Reparatur der Stadionmasten bis zum Spielstart nicht durchführbar war, suchte die Senatsverwaltung für Inneres und Sport nach Alternativen. Wegen des Heimrechts des BFC sollte die Spielstätte nicht verlegt werden. Die Senatsverwaltung bat das THW um Unterstützung im Rahmen der Amtshilfe.

Denn die THW-Helferinnen und Helfer sind Teamplayer/innen und die THW-Fachgruppen Beleuchtung verfügen unter anderem über leistungsstarke Beleuchtungsaggregate, Power-Moons und Helium-Beleuchtungsballons. Letzterer kann eine Fläche in der Größe von mehreren Fußballfeldern ausleuchten. Bei den größeren Hochwasserlagen hat das THW unter anderem Sandsack-Logistik-Plätze damit ausgeleuchtet.

Gestern ging es im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark lediglich um ein einziges Fußballfeld. Bei Einbruch der Dämmerung brachte das THW Licht in ein Berliner Fußballstadion, weil durch Kabelbrand das Flutlicht ausgefallen war. Das Stattfinden des geplanten Landesfußball-Halbfinalspiels von BFC Dynamo Berlin gegen Viktoria 89 war in Gefahr.

Mit sechs mobilen THW-Lichtmasten aus den Berliner Ortsverbänden Lichtenberg, Tempelhof-Schöneberg sowie Gransee, Herzberg, Forst (Lausitz) und Prenzlau sorgte das THW für Ersatzflutlicht im Stadion. Jeder der Lichtmasten leuchtete mit 7000 Watt aus zehn Metern Höhe auf den Rasen. Zwei Maschinisten kümmerten sich jeweils an einem der Aggregate um die richtige Lichtstärke.

Das THW war mit 25 Personen im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark im Prenzlauer Berg, insgesamt waren 35 THW-Kräfte für diesen Einsatz unterwegs. Die Einsatzkoordination hatte der THW-Zugtrupp Berlin Pankow und bereits Anfang der Woche hatten THW-Kräfte aus Berlin Reinickendorf den Platz vorerkundet.

Am Dienstag konnten die sechs mobilen THW-Lichtmasten in das Stadion geschleppt und zum Testlauf aufgestellt werden. Einsatzende für die THW-Mannschaft war dann gestern 22 Uhr. Diese Aktion wird für die THW-Teams eine der letzten Einsätze als sogenannte „THW-Fachgruppe Beleuchtung“ sein. Im THW läuft zurzeit eine Umstrukturierung gemäß neuem Rahmenkonzept. Die Technik, umfängliche Kompetenzen und die qualifizierten THW-Ehrenamtlichen werden in die neu geschaffenen Fachgruppen Notversorgung und Notinstandsetzung wechseln.

Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport-Abteilung hat am 27. März um Amtshilfe zur Ausleuchtung des Friedrich-Ludwig-Jahn Stadions gebeten. Die großen Flutlichtmasten, die sonst das Stadion ausleuchteten, waren wegen mehrerer Defekte in der Elektrik nicht sicher zu betreiben.

Text: Ellen Krukenberg

 

Der Ortsverband Berlin-Pankow war an diesem Einsatz mit dem Zugtrupp als Führungskomponete im Einsatz.

1/1/4//6

Bereits am 02.04.2019 erfolgte die Erkundung mit dem Zugtrupp aus Reinickendorf und Lichtenberg

Fotos: THW/Yannic Winkler, THW/Christian Knipphals, THW/Danilo Bojarski

 

www.lv-bebbst.thw.de/SharedDocs/Meldungen/THW-LV-BEBBST/DE/Einsaetze/2019/04/20190410_BeleuchtungFussball.html;jsessionid=EBE2D64F863860E6D746B765FB28F3A6.2_cid379


  • Kai Parthum / MTW Zugtrupp

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP