Klein Mutz (Zehdenick), 04.07.2019, von B.Stanislawiak

Unterstützung bei der Brandbekämfung in einem Heuballenlager

Fotos: A.Wünsch ( OTES), R.Wehrhahn (OPKW), M.Unger (OPKW)

Unser Ortsverband wurde Donnerstag früh zur Unterstützung der Brandenburger Feuerwehr zu einem Scheunenbrand alarmiert. Von uns wurde das Bergeräumgerät samt Maschinisten angefordert.

Insgesamt waren vier Helfer, unser Kipper mit Tieflader, das Räumgerät und der MTW unseres Ortsverbandes im Einsatz.

Unsere Aufgabe war vorrangig das Auseinanderziehen der schwelenden und zum Teil noch brennenden Heuballen um der Feuerwehr das Ablöschen zu ermöglichen. Also Strohballen aus dem Gebäude holen, auseinanderziehen und nach dem Ablöschen wieder aufschichten.

Eine weitere Aufgabe bestand darin, in der einstigen Lagerhalle eine Brandmauer einzureißen, damit der Zugang zu einem weiteren Brandherd freigelegt werden konnte. Bei dieser Aufgabe konnte unser Räumgerät wieder zeigen, dass es durch den fest verbauten Baggerarm sehr flexibel und universell einsetzbar ist.

Das Niederlegen der Mauer war eine nicht ganz einfache Aufgabe, da sie direkt hinter zwei stark angeschlagenen Stützpfeilern stand, welche einen langen Betonsturz trugen. Im Anschluss, nachdem die Mauer erfolgreich entfernt war, wurde der über den Pfeilern befindliche Sturz durch eine Holzabstützung von uns gesichert und damit konnten die Räumarbeiten in eine weitere Phase starten.

Nach zwei Einsatztagen wurden wir nach erfolgreicher Erfüllung unseres Auftrages von der Feuerwehr entlassen und konnten den Heimweg antreten.

 

Mit an der Einsatzstelle beteiligt waren der Ortsverband Tempelhof-Schöneberg und der Ortsverband Gransee.

 

 

 

 


  • Fotos: A.Wünsch ( OTES), R.Wehrhahn (OPKW), M.Unger (OPKW)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.