29.06.2017

Übung in Barme

Bericht

Gemeinsame Wochenendausbildung vom 29.6.2017 bis 1.7.2017

der THW Ortsverbände Berlin-Pankow und Stelle-Winsen

Vom 29.6. bis 2.7.2017 richtete der Ortverband Stelle-Winsen (LV HBNI, GBUX) ein gemeinsames Ausbildungswochenende für die Ortsverbände Stelle-Winsen und Berlin-Pankow aus.

Ort: Wasserübungsplatz Barme der BUS Hoya

 Ausbildungsinhalte:

- Sicherstellung der Kommunikation über Digitalfunk

- Fahren im geschlossenen Verband (An- und Abreise) und Anmelden an einem Meldekopf

- Bilden eines Meldekopfes durch Zugtrupp Stelle-Winsen

- Führen eines Bereitstellungsraumes

- Versorgung eines Bereitstellungsraumes

- Leben im Bereitstellungsraum

- Bauen von Übergängen mit Holz und EGS

- Umgang und Verwendung des EGS

- Transport von Verletzten aus Schadenstellen (GaGr)

- Sicheres Arbeiten an und auf dem Wasser

- Förderung von Wasser über lange Wegstrecken, insbesondere im Tandembetrieb

- Planung der elektrischen Energieversorgung für den Betrieb der Tauchpumpen

 Teilnehmerkreis:

Fachhelfer der Technischen Züge Berlin-Pankow und Stelle-Winsen

Grundausbildungsgruppe Stelle-Winsen

OV-Köchin Stelle-Winsen

OB Stelle-Winsen

AB Stelle-Winsen

Aufgrund der herrschenden Schlechtwetterlage in Berlin und der damit verbundenen Einsätze des OV Berlin-Pankow konnten die Helfer aus Berlin erst am Samstag Mittag und in verringerter Zahl in Hoya eintreffen, so dass ein Zusammenführen der Einheiten auf der Anfahrt zu einem gemeinsamen Verband ausbleiben musste.

Die Helferinnen und Helfer der Bergungsgruppen (vorwiegend OV Stelle-Winsen) konstruierten einen behelfsmäßigen Übergang unter Zuhilfenahme von EGS, Halbpantons und Holzkonstruktionen über das Hafenbecken des WüPl (ca. 50m).

Die Helfer der FGr WP (Stelle-Winsen) und die Helfer der FGr I (Pankow) führten gemeinsam Wartungs- und Instandsetzungsmaßnahen an der Pumpausstattung beider Fachgruppen durch. Die Helfer der FGr I erhielten Einweisungen auf die Börger-Pumpe. Nun wurden verschiedene Methoden der Wasserförderung über lange Wegstrecken erprobt. Den Schwerpunkt bildete hier der Tandembetrieb der Börgerpumpe mit den größeren Elektrotauchpumpen (WILO).

Der Zugtrupp (Stelle-Winsen) stellte die Erreichbarkeit der Teileinheiten über Digitalfunk sicher, bildete ein Vorrauskommando zusammen mit der OV-Köchin um

die rechtzeitig die Schlüsselübergabe für das Übungsgelände durchzuführen und beschaffte danach mit der Köchin die Verpflegung für den Übungszeitraum. Bei der Beschaffung von Lebensmitteln vor Ort wurde festgestellt, dass Bezugsmöglichkeiten über Großhändler im ländlichen Raum wesentlich eingeschränkter sind, als in der Metropolregion Hamburg. Dies lag nicht daran, dass keine Großhandelsketten in erreichbarer Nähe gewesen wären, sonder daran, dass deren vorgehaltene Warenmenge sehr eingeschränkt war und teilweise ein geringeres Angebot lieferte, als Filialen der üblichen Supermarktketten.

Der Zugtrupp bildete or Ankunft des geschlossenen Verbandes einen Meldekopf. Während der Übung erfolgten Versorgungsfahrten und die Durchführung der Ausbildung der Helferinnen und Helfer der GaGr in den Übungshäusern auf dem Gelände der BUS.

Der OV-Köchin verpflegte mit Hilfe von OB und AB die Übungsteilnehmer (Dafür herzlichsten Dank!)

Schlussendlich bleibt festzustellen, dass die Ausbilkdungsziele erreicht wurden. Positiv wurde vor Allem das gemeinsame Üben mit "fremden" Einheiten bewertet. Hier konnten zum einen verschiedene Herangehensweisen und Erfahrungen ausgetauscht werden, zum Anderen das Zusammenwirken wie es regelmäßig bei einsätzen vorkommt geübt werden.

Tim Birkefeld

ZF OV Stelle-Winsen

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.